Journey into Kundalini Awakening

Kundalini Yoga Intensivkurs und Yogalehrer-Ausbildung
Nächster Beginn: März 2019

Du bist bereit, dir selbst zu begegnen, unsere Zeit aus einem erweiterten Kontext zu verstehen und so Veränderungen in dein Leben einzuladen.
Du möchtest aus diesem Verständnis heraus deine Erfahrung mit Yoga intensivieren und vertiefen, ganz gleich, wie lange du schon Yoga machst und ganz gleich, ob du selber unterrichten möchtest.
Du spürst, dass es jetzt an der Zeit ist, dem, was dich bewegt, Raum zu geben und sichtbar werden zu lassen.

Erfahre Yoga als tiefen und authentischen inneren Prozess, den du mehr und mehr in deinen Alltag zu integrieren lernst. Verstehe vom Herzen, übernimm Verantwortung für deine eigene Entwicklung und teile diese Erfahrung.

Journey into Kundalini Awakening umfasst 230 Unterrichtsstunden, als Grundlage, um selber Kundalini Yoga unterrichten zu können, – darüber hinaus tief gehende Praxis, Selbstreflexion und Begleitung durch einen Mentor.

Der Kurs findet von März bis Oktober 2019 an vier Wochenenden (Freitagabend bis Sonntagabend) und einem Lang-Wochenende (Pfingsten – Freitag bis Montag) in unserem Seminarhaus Alhausen im Westerwald statt. Zur internationalen Intensivwoche fahren wir im Juli auf das Landgut ‚Le Martinet‘ in den französischen Alpen, südlich von Grenoble und treffen dort mit anderen Journey-Gruppen des Amrit Nam Sarovar Netzwerkes aus vielen Ländern der ganzen Welt zusammen.
Zur Übersicht über Themen, Termine und Kosten 2019  bitte hier klicken!

Journey into Kundalini Awakening ist eine Reise in den individuellen Mikrokosmos und universellen Makrokosmos, die dir eine umfassendere Perspektive eröffnen und dich auf deinem persönlichen und spirituellen Weg unterstützen kann. Es geht nicht vorrangig darum, „Techniken“ zu erlernen, um sie als YogalehrerIn an deine Schüler weiterzugeben, sondern dein eigenes Potenzial und damit deine Qualität und Kapazität als YogalehrerIn zu erkennen und entwickeln.

Bereits im 11. Jahr bieten wir diesen Kurs im Netzwerk der internationalen Amrit Nam Sarovar School of Mastery an. Du bist eingeladen, gemeinsam ein intensives halbes Jahr zu erleben, das dich inspiriert, Veränderung in deinem täglichen Leben umzusetzen. Denn dies ist das wichtigste, das wir jetzt tun können.

Neugierig geworden? Noch unschlüssig? Nicht sicher, ob du dich wirklich angesprochen fühlen solltest? Ruf uns an und wir vereinbaren einen persönlichen Gesprächstermin: 0221 9526817 oder schreib uns hier eine Email.

Journey into Kundalini Awakening findet an folgenden Orten statt:

Seminarhaus in Alhausen Westerwald (Wochenenden)

In historischem Ambiente, umgeben von üppiger Natur, steht unser Seminarhaus im Westerwald, am so genannten „Weltende“ Alhausen. Dieses alte Fachwerkhaus, gemütlich saniert und modernisiert, bietet neben seinen schönen Räumlichkeiten zu jeder Jahreszeit unvergessliche Einblicke in die es umschließende Natur.

shunia Zentrum Köln (Zwischentreffen)

Unser schönes Zentrum im Herzen von Köln ist nicht nur ein Platz für Yoga-Praxis, sondern auch für Zusammenkunft und Gemeinschaft. Hier treffen wir uns jeweils einmal zwischen den Wochenenden an einem Freitagabend zum Probeunterricht und Austausch. Ihr könnt nach den Zwischentreffen gerne hier übernachten (und am Samstags-Sadhana teilnehmen).

Für mehr Informationen zu unseren Räumlichkeiten, bitte hier klicken.

Domaine Le Martinet – St. Michel-les-Portes, ca. 30 Minuten südlich von Grenoble (Intensivwoche)

Inmitten der Französischen Alpen, südlich von Grenoble, liegt das Herz von Amrit Nam Sarovar. Auf Le Martinet leben und arbeiten Karta Singh und eine Gruppe engagierter Menschen auf Grundlagen des Yoga, Tantra und Ayurveda. An diesem abgelegenen, magischen Ort finden in den Sommermonaten nicht nur verschiedene Ausbildungswochen, sondern auch viele internationale Workshops statt. Mehr Infos hierzu unter www.amritnam.com

Hier ein Video mit Impressionen aus Domaine Le Marinet


Journey into Kundalini Awakening 2019

Die nächste „Journey“ beginnt im März 2019!

Die Wochenendmodule finden in unserem Seminarhaus im Westerwald statt, die Zwischentreffen im shunia Zentrum in Köln. Zur internationalen Intensivwoche treffen wir uns Ende Juli mit weiteren internationalen, an die Amrit Nam Sarovar Schule angeschlossenen Ausbildungsgruppen auf Karta Singh’s Landgut „Le Martinet“ in den französischen Alpen.

Möchtest du deine Fragen zur Ausbildung in einen persönlichen Gesprächstermin besprechen? Dann rufe uns gerne an (0221-9526817) oder sende uns hier eine Mail.

Termine 2019:

5er Karte, 2 Monate Laufzeit:
Abholung 80 €

 

[nicepaypal type="cart" name="
5er Karte, 2 Monate Laufzeit, Abholung" amount="80"]
Versand 85 €














10er Karte, 3 Monate Laufzeit:
Abholung 130 €

 
Versand 135 €

 


MiniWorkshop, 3 Stunden:
Abholung 30 €

 
Versand 35 €

 


Wert-Gutschein über 50 €:
Abholung 50 €

 
Versand 55 €

 

o        An den Wochenenden im Westerwald beginnt der Kurs freitags um 18.30 h (Ankunft ab 17.30 h möglich) und endet sonntags um 17.00 h (Abreise ca. 18.00 h)
Ausnahme: Modul III/IV, 7.-10. Juni, Pfingsten (Fr. 18.30 h – Mo. 17.00 h) 

o        Die Zwischentreffen finden im shunia Zentrum in Köln, jeweils von 19.30 – ca. 22.30 h, statt mit anschließender Übernachtungsmöglichkeit im Zentrum.


Teilnehmer Feedback

Sadhana Rama Kaur <2017>

Die Teilnahme an der Reise hat mich sehr verändert. Die Intensivwoche in Frankreich wurde von Karta Singh mit den Worten eröffnet „Willkommen zu einer Woche Erfahrung, die Euer Leben verändert“ und er hatte Recht. Ich habe so unzählige neue Erfahrungen gemacht und Gefühle erlebt, die mein ganzes Wesen und Wahrnehmen beeinflusst haben.
Ich bin mehr geworden. Ich bin mir selbst so nah gekommen und mein Vertrauen in das Leben ist so sehr gestärkt worden. Ich konnte Ängste loslassen und möchte auch sagen, dass ich erwachsener geworden bin. Die Zeit während der Reise an den Wochenenden und natürlich in der Woche in Le Martinet ist intensiv und hat mich körperlich, geistig und seelisch berührt.
Ich verstehe heute, wenn Menschen sagen, dass das Leben noch dasselbe ist, aber trotzdem soviel besser, Ich bin kein anderer Mensch geworden, ich habe viele ganz neue und andere Seiten in meiner eigenen Personen gefunden und Begrenzungen kennengelernt und zu einem guten Teil auch loslassen können.
Ich habe die Ausbildung mit meiner Mutter zusammen gemacht und trotz Bedenken bezüglich der Nähe und grundsätzlicher Mutter-Tochter-Konflikte haben wir uns offen auf das Erlebnis eingelassen und die Erfahrung, so unterschiedlich wie wir sind und sie auf uns gewirkt hat, verbindet uns auf einer sehr tiefen Ebene.
Ich bin von Herzen dankbar für diese Erfahrung, für Rama, Karta Singh und alle Teilnehmer meiner Gruppe und der Gruppe in Frankreich.

Sat nam
Sadhana Rama Kaur
Savitri Jai Kaur <2017>

The journey ist eine wundervolle Reise. Ganz unbedarft habe ich mich zu dieser Ausbildung angemeldet, ohne zu wissen was auf mich zu kommt. Ich bin immer noch total geflasht. Es war eine wundervolle, einzigartige, intensive und inspirierende Zeit. Ich habe viel über mich und das Leben gelernt. Mir standen wundervolle Menschen zur Seite, die mich dabei unterstützt haben. Die Woche in Le Martinet kann man nicht beschreiben. Das war einfach unglaublich, ein weiterer Höhepunkt dieser Ausbildung, Eigentlich spüre ich erst jetzt richtig die Kraft, wie alles in Bewegung kommt und sich verändert. Ich danke dem Universum mich auf diesen Weg geführt zu haben.
Sat nam Savitri Jai

Ajeet Narayan Kaur <2017>

Anfangs voller Zweifel in meinem Kopf, ob das der richtiger Weg ist, bin ich jetzt so dankbar, glücklich und froh das ich meinem Herzen gefolgt bin und diese Ausbildung bei Rama gemacht habe. Ich habe für meinen Kopfwunsch (was ist meine Berufung, für was bin ich auf dieser Welt) keine eindeutige Antwort gefunden, dafür aber Wesentliches, Essentielles und viel, viel mehr erhalten, wovon ich überzeugt bin, dass es mein Leben nachhaltig und positiv verändert. Durch die liebevolle Arbeit, Einsichten und persönliche Unterstützung von Rama konnte ich Ballast loslassen, Lebensfreude wiederfinden und innere Ruhe und Zufriedenheit wahrnehmen.
Ich kann diese Ausbildung nur jedem empfehlen, sich auf eine Reise zum neuem Bewusstsein zu machen.
Liebe Rama, Danke für alles

Meryem / Dhanseva Kaur <2016>

Raus aus der Komfortzone, rein in ein neues Bewusstsein. (Durch-)geschüttelt, manchmal auch sehr gerührt!
Ehrlichgesagt ist nichts mehr so ganz wie es war – alles fühlt sich weiter, echter, klarer an. So manches will neu sortiert werden.
Wenn Deine Seele ruft, mach ihr dieses Geschenk! Sie wird dankbar sein.
Alles (!) ist möglich. Das habe ich aus dieser Ausbildung mitgenommen – und es ist wunderbar eine kleine Idee über die Gesetze des Universums zu bekommen die uns alle umgeben.
Viele Höhen und Tiefen haben uns auf diesem Weg begleitet, uns fast täglich aufs neue herausgefordert, uns aus der Bequemlichleit dessen gelockt was wir bis dato als Wahrheit empfunfen hatten…und in ein neues Sein katapultiert. Mit Wums! … Und ich befürchte dass dies erst der Anfang einer langen spannenden Reise voller wunderbarer Aha-Effekte war.
Es ist ein Weg zu Dir selbst und ein Weg zurück in die Verschmelzung mit dem Kosmos. Das Unglaubliche wird glaubhaft und verwandelt sich schließlich auf wundersame Weise zu tiefem Wissen. Manches Unbewusste wird ins Bewusstsein gelockt.
Ich kann ehrlicherweise nicht schreiben dass es ein Frühlingsspaziergang wäre, vielmehr eine Kletterpartie am noch unbekannten Gebirgshang, sofern Du offen bist für dieses wunderbare Abenteuer! Es ist kein warmes Schaumbad sondern eher ein Gefecht mit den tosenden Wellen des Lebens. Es ist keine nette Freizeitbeschäftigung sondern kann alles in einem gut geregelten Alltag durcheinander bringen!
Es ist auch kein einfacher Pflaumenkuchen … sondern mehr eine magische Geschmacksexplosion und -komposition der besonderen Art die dein Leben grundlegend verändern kann ☺. Es ist schwierig das in treffende Worte zu fassen was diese Ausbildung für mich ausgemacht hat. Aber ich kann sagen, dass die letzten Monate bei allen Höhen und Tiefen so ziemlich die Lehrreichsten und intensivsten meines Lebens waren! Vielen vielen Dank dafür!

Ulla / Dharambir Kaur <2014>

Nie wissen wir, wohin der Weg führt, für den wir uns entscheiden. Wenn das Herz entscheidet, das Herz uns führt, werden unsere Wurzeln zu Flügeln. Und umgekehrt. Der Körper nicht länger an das Jetzt gebunden. Welche Freiheit!

Vielleicht ein merkwürdiger Einstieg für ein Teilnehmerfeedback. Aber das ist die Essenz dessen, was ich bislang erfahren durfte im Rahmen meiner Kundalini-Yogalehrer-Ausbildung. Nachdem ich schon seit vielen Jahren Kundalini-Yoga praktiziere, aber nie eine Yogalehrer-Ausbildung machen wollte, bin ich im Oktober 2013 Karta Singh und Rama auf einem Workshop im shunia Zentrum begegnet. Und wie!

Wie „nach Hause kommen“, Rückkehr in eine innere Heimat, so hat sich das angefühlt. Noch während des Workshops – der, das will ich nicht verschweigen, einer der für mich anstrengendsten und herausforderndsten Workshops war, den ich bislang erlebt hatte – wusste auch mein Kopf, worauf mein Herz gewartet hat: einen Lehrer wie Karta Singh, eine Lehrerin wie Rama und ein Ausbildungskonzept, das die Qualität von Polaritäten vereint.

Mein tiefer Dank gebührt ihnen – unmöglich für mich, das mit Worten zu beschreiben, was ich durch sie gelernt, erfahren, empfangen habe. Natürlich bin ich auch der wundervollen Gruppe, zu der wir unterschiedlichsten Menschen mit der Unterstützung von Rama und ihrem Team zusammengewachsen sind und jedem einzelnen aus dieser Gruppe sehr dankbar – was für ein schönes Gefühl, wenn jede® den anderen tragen und sich selbst getragen fühlen darf.

Und ohne Rama, ohne ihre liebevolle, bestimmte, fordernde und intuitive Begleitung und Führung, hätten vielleicht doch all die Wenn-und-Aber-Zweifel-Besser-Doch-Nicht-Saboteure in meinem Kopf die Oberhand gewonnen. Mein Herz hätte sich vielleicht – weil viel komfortabler – nach dem besonderen Karta Singh – Erlebnis zurückgezogen und nur weiter zaghaft gepocht. Und ich hätte nie die Intensivwoche in Frankreich erlebt. Eine meiner sinnvollsten und heilsamsten Wochen meines Lebens (obwohl ich mich zwischendurch immer wieder gefragt habe: Was mache ich hier eigentlich?!!!?)! Dieser Teil des Ausbildung hat mich auf meinem Weg an einen Punkt geführt, von dem aus ich jederzeit in die Weite, in die Grenzenlosigkeit „implodieren“ kann. Gurprasad, ein göttliches Geschenk!

Ich bin mir bewusst, dass dies sehr persönliche Erfahrungen sind – aber genau das ist es ja vielleicht, wonach sich auch dein Herz sehnt, wenn du diese Zeilen liest und eventuell vor der Entscheidung stehst, ob du mit der Ausbildung beginnen sollst. Keine der persönlichen Erfahrungen ist austauschbar, übertragbar. Aber eben auch nicht ersetzbar! Durch kein Buch der Welt, durch nichts anderes. Und dein Herz wird spüren, ob es richtig ist.

Das ist es, was ich voller Dankbarkeit und Hingabe von meiner Erfahrung weitergeben möchte: Der Weg ist schon da!

Devi Kirin Kaur / Angelika <2014>

Kurz vor Ende der Ausbildung schaue ich zurück und bin einfach überwältigt von dem, was ich erfahren und erleben durfte.

5 Tage vor Beginn – ohne viel Vorinformation – angemeldet, wusste ich gar nicht so recht, was mich erwartet. Als Diplomsportlehrerin mit Option auf ein eigenes Yogakursangebot im Studio, wollte ich vor allem die Lehrerlaubnis erwerben.

Philosophie und Selbsterfahrung sind zwar ganz klarer Teil der Ausbildung, haben mir aber vor allem das eröffnet, was ich jetzt mit Kundalini Yoga verbinde und was mich absolut überzeugt hat !

Jedes Wochenende war ein Erlebnis, hat jede/n einzelne/n weitergebracht und die Gruppe auf wunderbare Weise „zusammengeschweißt“.

Die Intensivwoche in Frankreich mit Karta Singh ist leider für Außenstehende unbeschreiblich und für uns unvergesslich !!!

Also wenn du Interesse an der Ausbildung hast .. nicht zögern !!! Es lohnt sich !!!

Ingrid / Ishwarpreet Kaur <2013>

Es war ein supertolles Jahr. Für mich ein ganz besonderes Jahr. Jahrgang 57 , also demnach auch in meinem 57. Lebensjahr, wo man dann schon mal gerne denkt, die größte Wegstrecke liegt jetzt hinter einem.Es war eine sehr große Gruppe mit 20 teilweise sehr verschiedenen Menschen, die du aber alle sehr souverän gecoacht hast. Die Wochenenden in Alhausen waren sehr intensiv, anstrengend und zum Teil auch sehr schmerzvoll, was die Reinigungsprozesse betrifft, aber nicht unüberwindbar – man war immer bestens aufgehoben und ging immer wieder wahnsinns gestärkt nach Hause. Die Intensivwoche in Frankreich war für mich der absolute Hammer – ich kann es nicht besser sagen – ich möchte sie nie mehr in meinem Leben missen. Es zaubert jetzt noch ein Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich daran denke. Habe mich noch nie in meinem Leben so frei und mit mir selbst verbunden gefühlt. Ich bin wirklich gespannt, wo die Reise mich hinführt – wie du schon mal gesagt hast- es ist eine Einbahnstraße. Sat nam Ishwarpreet

Anette / Prabhudaya <2013>

Mit immerhin 20 Teilnehmern haben wir uns im November 2012 zur Kundalini-Yoga-Ausbildung Stufe I zusammengefunden. 20 unterschiedlichste Personen im Alter von 22 – 55 Jahren mit dem Wunsch, sich selbst zu erfahren, sich neu zu entdecken, ein größeres Bewusstsein für die Prozesse im Innen und Außen zu entwickeln und natürlich auch mit der Offenheit für Veränderungen. Eine große Gemeinschaft mit starken Persönlichkeiten, die von Rama angeleitet und auf den Weg gebracht werden sollten und eine große Aufgabe, die Rama mit ihrer konsequenten und liebevollen Art, zielgerichtet, strukturiert und mit großem Herzen, meistert. Ich bin hochdankbar für die erfahrungsintensiven Wochenenden in Alhausen, die uns alle jetzt schon bereichert und erhoben haben und freue mich nun auf unsere Intensivwoche in den Bergen Frankreich.

Katrin / Adesh <2012>

Liebe Rama,
ich danke Dir von ganzem Herzen für das gemeinsame erste Jahr der Kundaliniausbildung unter Deiner Betreuung.
Ich bin zum einen so dankbar, dass ich diese Ausbildung an sich angetreten bin, weil ich für mich feststellen konnte, das Kundaliniyoga genau mein Ding ist. Ein wunderbarer Weg für mich meine Reise nach innen und darüber auch nach außen zu vollziehen. Es ist ein faszinierender Weg der Selbsterfahrung. Ich habe mich innerhalb dieses Ausbildungsjahres um 180° verändert, weil ich es wollte und mein Veränderungsprozess geht weiter, auch weil ich es so will. Ich konnte so viele neue Türen in mir selber öffnen, mich von alten Fesseln und Anhaftungen befreien und erkennen, dass ich erst am Anfang meiner Reise zu meinem wahren Selbst bin.
Andererseits bin ich überglücklich Dir begegnet zu sein, da ich mir kaum eine bessere Lehrerin für diese Ausbildungszeit hätte wünschen können. Ich danke Dir, dass Du so eine professionelle Begleiterin für mich warst und bist. Nach dem Motto fordern und fördern hast du unsere Gruppe nach vorne gebracht, Türen geöffnet, die wir nun alle selbst durchschreiten können. Deine konsequent dynamische und gleichzeitig liebevoll ruhige Art macht Deinem Namen „Rama“ alle Ehre. Für mich lebst Du die zwei Seiten von Sonne und Mond in einem ausgewogenen Verhältnis und das macht Dich für mich zu einer ganz besonderen Persönlichkeit, einer ganz besonderen Lehrerin. Ich danke Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz und kann nur für andere erfahrungsfreudige Schüler hoffen, dass Du noch viele Ausbildungsjahre Auszubildende begleitest.
Ich wünsche mir, dass noch viel mehr Menschen den Weg zum Kundaliniyoga finden und den Mut zu dieser Ausbildung mitbringen, weil es eine Ausbildung ist, die den eigenen Horizont erweitert und die es ermöglicht einen so wunderbaren Weg der Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis zu gehen.
Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg für alles was Du Dir selbst für Dich selbst und andere vornimmst. In tiefer Dankbarkeit umarme ich Dich von Herzen und wünsche Dir alles erdenklich Gute!

Onkarjot <2012>

„Ich bin froh, dass ich meinem Gefühl gefolgt bin und mir, trotz des weiten
Weges, Rama Kaur als meine Kundalini-Lehrer-Ausbilderin ausgesucht habe. Die
Begeisterung, die sie ausstrahlt, wenn sie eins ist mit dem SAT NAM (der
wahren Identität) hat mich tief berührt und inspiriert. Ich bin sehr
dankbar für all das Konkrete und Subtile, das sie mir mit auf den Weg
gegeben hat.“
Danke für alles, Rama, Du bist super! SAT NAM

Anne / Sat Miter <2011>

Die Kundalini-Yogalehrer-Ausbildung ist für mich ein kostbares Geschenk! Auch wenn ich den Wert des Geschenks manchmal durch meine inneren Grenzen nicht direkt sehen kann, bringt mich jedes Wochenende voller intensiver Erfahrungen und jeder Tag mit Yogapraxis in meiner persönlichen Entwicklung weiter und gibt mir Freude, Kraft und Energie für meinen Alltag. Ich fühle, wie sich meine Grenzen Stück für Stück öffnen und bin sehr dankbar, dass ich die Ausbildung bei dir, Rama, machen darf, und dass du diese Erfahrungen so herzlich und undogmatisch unterstützt und begleitest!

Anita / Nadh Kaur <2011>

Nach meiner BDY-Ausbildung habe ich mich erneut auf das Abenteuer einer neuen Ausbildung eingelassen. Ich bin begeistert von dem, was ich in der ANS-Ausbildung im Shunia-Zentrum bei Dir und auch mit allen Teilnehmern finde: Kompetenz, Herz, Freundschaft und ein hohes Mass an Bewusstseinsentwicklung. Bisher hat mich in so kurzer Zeit kein anderer Weg so stark & heil gemacht. Einen Dank von Herzen an Rama Kaur und alle, mit denen ich diese Reise geniessen kann !

Tyaga Singh <2011>

Die Ausbildung zum Kundalini Yoga Lehrer hat mich von ersten Moment an überwältigt. Die Intensivwoche in Frankreich bei Karta Singh war unvergesslich. Le Martinet ist ein magisches Ort. Die Begegnung mit allen diese tollen Lehrer und anderen Menschen aus allerWelt werde ich nie vergessen. Eigentlich wollte ich nur Kundalini Yoga besser verstehen. Nach bei nahe einem Jahr habe ich nicht nur viel verstanden, aber auch mich selbst besser kennengelernt, mit Allen meinen Schwächen und Stärken. Ich danke Rama und meinen lieben Freunden aus meine Gruppe  für die wehrtvolle und sinnvolle Zeit.

Siri Gian Kaur <2011>

Wie  viel Angst hatte ich , wie viele Erwartungen und dann kommt alles anders. Du kommst an, Sonne, buntes treiben ein Hauch von Unsicherheit in den Gesichtern, hier und da ein Lachen. Dann der Zeltaufbau, wer braucht Hilfe, wer hat einen Hammer, wo ist noch Platz? Die ersten Kontakte werden geknüpft mit den Zeltnachbarn. ..Dann beginnt die Zeit in Gruppe, fast 200 Menschen überwiegend in weiß gekleidet, bereit für 1 Woche der Erkenntnis. Für mich war es eine wundervolle Woche, voller Anstrengung, Schweiss und einem unglaublichem Gefühl nach jeder Kriya mit Karta Singh. Jede Menge Spaß, viel Lachen und seit langer Zeit, eigentlich zum ersten Mal in meinem Leben Ruhe im Kopf. Der Tag bestand aus nur 3 Gedanken, wann gehts weiter? Habe ich mein Toilettenpapier dabei? Wann gibts was zu essen? Ein unglaubliches Gefühl so reduziert zu sein. So mit zu schwimmen, ohne Erwartungen, ohne Zeitmanagement, nur sein….Viele um mich herum sind sehr schnell an ihre Themen gelangt und konnte viel lösen, ich musste lange warten, doch endlich hat es auch mich erwischt und das Resultat hält immer noch an und ich möchte es in mein Leben integrieren, noch länger im sein bleiben…Frankreich, le Martinet, ein Stück zu Hause, Fernweh, Heimweh? Ich werde wiederkommen, bald.

Sukh Nidhan Kaur <2010>

Die Kundalini Yogalehrer Ausbildung bei Rama Kaur war eine wunderbare Bereicherung. Rama begleitet einen mit viel Herz und Hingabe durch diese Zeit, in der so viel passiert.

Bei der Abschluss-Meditation unseres letzten Ausbildungswochenendes ist mir noch einmal klar geworden, wie stark und ausgeglichen ich mich nach 9 Monaten der Ausbildung fühle. Wir haben als Lehrer und als Gruppe eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht, die mit der Intensiv Woche bei Karta Singh Khalsa in Frankreich perfekt abgerundet und vervollkommnet wurde. Für mich war dies die schönste Woche meines Lebens, auch wenn sie in mancherlei Hinsicht herausfordernd war. Ich bin mit einer inneren Stärke und Bewusstheit nach Hause gefahren, die ich in meinem Leben zuvor nicht erfahren habe. Ich habe gelernt in meiner Excellenz zu leben. Ich bin absolut begeistert von der Pädagogik und dem Konzept der ANS Schule. Die Ausbildung ist systematisch und rund aufgebaut und hat uns zu strahlenden, bewussten Lehrern gemacht. Ich bin auf jeden Fall bei Level 2 dabei. Sat Nam!

Dharam Niwas Kaur / Renate Kling <2010>

Ich habe nach 9 Monaten Ausbildung meine Yogalehre abgeschlossen und bin überglücklich, trotz Wiederstände, diesen Weg gegangen zu sein. Rama ist eine wunderbare Lehrerin, die nicht nur mit fundiertem Wissen sondern auch mit ganzem Herzen Philosophie und Praxis des Kundaliniyoga vermittelt. Das Haus am Ausbildungsort in Alhausen spiegelt diese warme Atmosphäre wieder und bietet den geschützten Raum um eigene tiefe Erfahrungen machen zu können.Mich hat die Ausbildung in meiner persönlichen Weiterentwicklung unglaublich unterstützt.

Stephanie <2009>

„im kundalini-yoga geht es um die eigene erfahrung und diese erfahrung geht direkt ins herz. durch die ausbildung kann ich immer tiefer in meine erfahrungen spüren und mein herz wird für alles weiter. ich bin wirklich sehr dankbar, den weg der bewußten erfahrung gehen zu dürfen!“

Oliver <2009>

„diese ausbildung fordert und fördert mich auf körperlicher und geistiger ebene! selbst wenn ich mich manchmal frage, was ich da eigentlich mache, offenbart sich mir wenig später ein weiterer horizont den ich zuvor nur erahnen konnte! die ausbildungszeit ist wie die reise in eine welt, welche ich längst vergessen glaubte! ein selbstverständliches miteinander welches jedes einzelne bewusstsein höher schwingen lässt. das kann ich spüren! die ausbildung zum kundalini-yogalehrer ist eine aufforderung verantwortung für mein leben zu übernehmen und es auf diese weise qualitativ zu verbessern. auch wenn es manchmal anstrengend ist, ich fühle mich durch rama und die gruppe liebevoll begleitet! vielen dank!“

Indra Kaur <2009>

„Ich bin sehr müde und mit wenig Kraft in dieses Wochenende gestartet (und vielleicht auch mit ein wenig Angst..) aber heute fühle ich mich viel viel klarer und mein Herz ist nicht mehr so schwer. Es ist unglaublich, was an einem einzigen Wochenende mit einem passieren kann. Was für ein wunderbares Gefühl, wenn das Herz auf einmal wieder leicht ist und der Blick auf die Welt gelassener wird.“

Atamjeet Kaur <2009>

„Diese Ausbildung gibt mir unendlich viel – für den Rest meines Lebens. Ich bin sehr dankbar, diese Erfahrung machen zu dürfen. Es ist ein grosser Weg der persönlichen Entwicklung auf allen Ebenen. Es steckt so viel in einem drin was entdeckt und erlebt werden kann! Man kommt zu mehr Energie und Freude im Leben. Ich denke, wir können alle über uns hinauswachsen und zu unserer Bestimmung finden.“


Rückblicke auf beendete Ausbildungen

Hier findet ihr Bilder / Videoimpressionen einiger unserer bisherigen wunderbaren Ausbildungsgruppen. Jedes Jahr und jede/r Einzelne von euch war eine große Bereicherung und wird unvergesslich bleiben.

Diese Bilder werden euch sicher an einmalige Augenblicke, Begegnungen und Erfahrungen erinnnern und sind vielleicht Inspiration für viele andere.

Ganz herzlichen Dank an Bodo, dem shunia-Webmaster, für die vielen Stunden Detailarbeit beim Zusammenschneiden dieser Bildsequenzen!!


Ausbilder

Die Wochenenden in Köln/Westerwald leitet und unterrichtet Rama Kaur vom shunia Zentrum Köln und ggf. weitere Ausbilder des internationalen Amrit Nam Sarovar Netzwerks. Sie begleitet euch ebenfalls durch die einwöchige Intensivwoche in den französischen Alpen, an der wir im Juli teilnehmen werden.

Rama Kaur, Leiterin shunia Zentrum Rama Kaur, Leiterin shunia Zentrum

geb. 1965, 2 Söhne (geb. 1993 und 1999), freiberufliche Dipl-Übersetzerin bis 2005, ab 2003 Übergang des Tätigkeitssschwerpunkts in den Bereich Yoga:

seit 2003 Aufbau und Leitung des Bereichs Yoga-Kurse am Institut für Yoga und Gesundheit Köln sowie unseres Seminarhauses Alhausen (seit 2000)

2003-2006 Ausbildung an der internationalen Amrit Nam Sarovar (ANS) Kundalini Yogaschule in den französischen Alpen, KRI Zertifizierung Level II

seit 2003 Unterricht mehrerer offener Kundalini Yoga Klassen wöchentlich am Institut für Yoga und shunia Zentrum

seit 2007 Mitglied im Ausbilder-Team von Amrit Nam Sarovar

2008 Gründung des shunia Zentrums

2009-2016 Ausbilderin der internationalen, KRI- zertifizierten, 3HO/IKYTA-anerkannten Kundalini Yogalehrer Ausbildung (Stufe I) im Netzwerk der Amrit Nam Sarovar Schule am shunia Zentrum in Köln, KRI Professional Trainer

seit 2017 Journey into Kundalini Awakening  – 200 h Kundalini Yoga Intensiv-Erfahrungskurs/-Ausbildung im Netzwerk der Amrit Nam Sarovar Schule

„… So the first principle of a teacher is, ‘I am not.’ If you cannot practice shunia, you cannot be a teacher of Kundalini Yoga. Shunia means zero. The moment you become zero, then all powers will prevail through you. The moment you become that, then everything radiates from you.” (Yogi Bhajan / The Master’s Touch)

Amrit Nam Sarovar, Team 2010Amrit Nam Sarovar, Team 2010

Karta Singh Khalsa

Gründer und Leiter der internationen Amrit Nam Sarovar Schule, 1950 in Rabat, Marokko, geboren. Schon früh wird er von den Lehren der Sufis beeinflusst. Seine Leidenschaft sind sakrale Bauten, Architektur, Musik und Tanz.Mit 21 wird er von den Freimaurern eingeweiht. Er beschäftigt sich mit zahlreichen Wissenschaften wie z.B. Schamanische Heiltechnik. 20 Jahre lang arbeitet er als Förster in Süd-Frankreich. Auf seiner Suche nach einem wahren Meister trifft er 1979 Yogi Bhajan und wird sein Schüler. Er verlässt seine Arbeit als staatlicher Forstmeister und wird ein Yogi. Jahre später gründet er die Internationale Kundalini Yoga-Schule Amrit Nam Sarovar in Frankreich sowie Lehrerausbildungskurse in ganz Europa bis Russland.Das Amrit Nam Sarovar Netzwerk verbindet heute Tausende Menschen auf allen Kontinenten der Welt.