Yogastile

Welcher Yogastil passt zu mir?

Hier geben wir dir eine kurzen Überblick über die verschiedenen Yogastile. Welcher zu dir passt, erfährst du am besten am eigenen Leib – komm einfach zu einer unverbindlichen Probestunde vorbei!

HATHA YOGA

Die in Deutschland bekannteste Form des Yoga beinhaltet Körperhaltungen (Asanas), Atemtechniken, Entspannungstechniken und gelegentlich auch Meditation. Je nach Richtung innerhalb dieses Stiles kann die Dynamik von sehr sanft bis sehr dynamisch variieren.

ASHTANGA YOGA

Ein klassiches, dynamisches Yoga-System und die Mutter aller dynamischen Hatha Yoga-Stile. In Indien seit Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts in der Tradition von Krishnamacharya und später von seinem Schüler Pattabhi Jois gelehrt, fand Ashtanga Yoga in den 70er Jahren seinen Weg in den Westen. Durch die immer gleiche Abfolge der Asanas (Körperhaltungen), durch die Einheit von Atmung und Bewegung (Vinyasa) und die besondere Atemtechnik (Ujjayi-Atmung = siegreicher Atem), durch die Konzentration auf die Körperschleusen (Bandhas) und auf den Blickpunkt (Drishti) entsteht Ruhe in der Dynamik: Meditation in Bewegung. Man kommt dabei ganz gut ins Schwitzen und kann wunderbar abschalten.

Neben der Beruhigung des Geistes bewirkt regelmäßiges Üben von Ashtanga Yoga, dass Geist und Körper vitaler und ausdauernder werden. Beweglichkeit bei gleichzeitiger Kräftigung und – unterstützt von den Hilfestellungen des Lehrers – die gesunde Ausrichtung des Körpers und verbesserte Körperwahrnehmung sind das Besondere an diesem Yoga.

Bei normaler Gesundheit ist diese Yogaform auch für Anfänger geeignet.

VINYASA YOGA

Wie auch Ashtanga ist Vinyasa Yoga eine dynamische, schweißtreibende und kraftvolle Yogaform. Ebenso sind eine gute Kondition und Beweglichkeit wunderbare Nebeneffekte. Der Fokus der einzelnen Vinyasa-Stunden jedoch variiert. Die Asanas (Körperhaltungen) werden in vielfältigen, fließenden, ineinander übergehenden Bewegungsabläufen miteinander verbunden. Durch diesen Flow kommen Körper und Geist zur Ruhe und werden gleichzeitig belebt. Wie der Name schon sagt, steht das Vinyasa-Prinzip im Vordergrund: die Verbindung von Atmung und Bewegung; intensives, bewusstes Atmen und die Freude an Bewegung.

Bei normaler Gesundheit ist diese Yogaform auch für Anfänger geeignet.

ANUSARA YOGA

Anusara Yoga® ist eine moderne Form des Hatha Yoga und damit eine Yogaform, die Körperhaltung, Atem und Meditation vereint. Der Stil des Anusara Yoga wurde abgeleitet vom Iyengar-Stil und lässt die hinduistische Spiritualität mit Orientierung an der westlichen Lebensweise wieder aufleben.

Die Methode basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Biomechanik und berücksichtigt die Auswirkungen eines modernen Lebensstils: langes Sitzen, Stressbelastung und häufig auch Rückenprobleme. Anusara Yoga wirkt hier therapeutisch auf den Haltungsapparat ein und kann positive Veränderungen bewirken, indem es Beweglichkeit in den Körper und auch den Geist bringt. Größter Wert wird darum auf eine ergonomisch gute Ausrichtung beim Praktizieren der Körperhaltungen gelegt. Wenn unser inneres Gerüst stabil ist, entspannt sich das ganze System, weil es keine Fehlbelastungen und Verhärtungen mehr kompensieren muss.

Ein weiterer Grundpfeiler des Anusara Yoga ist eine grundsätzlich lebensbejahende Einstellung, die den eigenen Körper mit Wohlwollen betrachten lässt. Zunächst geht es darum, die Aufmerksamkeit zu schulen. Denn nur wer seinen Körper bewusst wahrnimmt, kann zu sich selbst in Verbindung treten. Und dies ist wiederum die Voraussetzung für einen lebendigen Kontakt mit der Umwelt und den Mitmenschen. Im Grunde geht es darum, authentisch und lebendig im eigenen Körper zu sein und Freude am Leben zu haben. NAMASTE.

KUNDALINI YOGA

Kundalini Yoga, wie wir es im shunia Zentrum in offenen Kursen und im Sadhana praktizieren, basiert auf den Techniken und Lehren, die Yogi Bhajan ab Ende der 60er Jahre bis zu seinem Tod im Jahr 2004 in den Westen gebracht hat. Die Kriyas (Übungsreihen) sind gezielte Kombinationen von vorwiegend repetitiv-dynamischen Körperübungen, bewusster Atemführung, mentaler Ausrichtung, Rhythmus, (Mantra-) Meditation und Entspannung.

Beim Praktizieren geht es weniger um die Perfektionierung der Asana/Körperhaltung,-  im Vordergrund steht das Spüren des Energieflusses.  Denn die bewusste (z.T. rhythmische) Verbindung von Atmung, Körperbewegung bzw. -haltung  und innerer Ausrichtung wirkt hoch effektiv und ausgleichend  auf das Nerven- und Drüsensystem und somit auf unser energetisches System. Dies ist unmittelbar spürbar in der Qualität unserer Selbstwahrnehmung auf physischer, mentaler und emotionaler Ebene und unterstützt darüber hinaus das Erleben unserer spirituellen Dimension.

Kundalini Yoga verfeinert das Bewusstsein und kann einen veränderten Zugang zu Lebensthemen, Zusammenhängen in der Schöpfung und zu unserem eigenen Potenzial eröffnen.

Kurzbeschreibung unserer Spezial-Yogaklassen:

Kundalini Yoga Inklusiv

Sanftere Kundalini Yoga Übungsreihen mit Schwerpunkt auf Atmung und Meditation. Für alle, die gerne ruhig und dennoch kraftvoll praktizieren möchten, auch geeignet bei Bewegungseinschränkungen.
Für mehr Infos bitte hier klicken.

Rücken Yoga/ Stresspräventionskurs nach §20 SGB V

Yogaübungen zur Entspannung, Kräftigung und Mobilisierung des Rückens – auch bei Rückenproblematik geeignet. Für eine Krankenkassenbezuschussung ist die Teilnahme an 8 von 10 Kurseinheiten in Folge erforderlich. Du kannst jedoch auch unregelmäßig an diesem Kurs teilnehmen.
Für mehr Infos bitte hier klicken.

Schwangeren Yoga

Spezielle Yogaklasse mit Übungen, die eine natürliche Geburt positiv unterstützen können. 10-wöchiger Kursblock.
Für mehr Infos bitte hier klicken

Teenie Yoga

Dynamische Yogaklasse, speziell für Jugendliche von 13-18 Jahren
Findet während der Schulferien nicht statt.
Für mehr Infos bitte hier klicken

Kinder Yoga

Yogaklasse für Kinder im Grundschulalter
Findet während der Schulferien nicht statt.
Für mehr Infos bitte hier klicken